Steintreppen

Steintreppen – Aufbau und allgemeine Informationen

Eine Treppe aus Stein, eine Entscheidung fürs Leben

Eine Treppe ist heutzutage mehr als nur ein Verbindungsglied zwischen den Etagen. Sie wird täglich genutzt und ist dank der mittlerweile verschiedenen erhältlichen Varianten ein fester Bestandteil der Inneinrichtung eines Gebäudes. Eine Treppe ist in den meisten Fällen das Erste, was der Besucher eines Hauses zu sehen bekommt daher spielt neben dem Benutzungskomfort auch die Optik eine große Rolle. Die Vielzahl der Möglichkeiten, eine Treppe zu gestalten machen es erforderlich vor dem Erwerb eine Treppe genau abzuwägen welche Variante für das jeweilige Gebäude das richtige ist. Doch vor der Auswahl der Variante steht zuerst die Wahl des Materials, aus welchem die Treppe bestehen soll. Der Klassiker unter den Treppen ist Zweifels ohne die Holztreppe.

Steintreppen

Eine Treppe aus Stein ist immer noch die am häufigsten gewählte Form der Verbindung zwischen den Etagen. Dieses hat den einfachen Grund der Bequemlichkeit. Steintreppen sind gerade im Hausneubau nahezu fast immer in der Leistung des Bauträgers enthalten und erfordern somit keinerlei Neuplanungen bzw. Auftragsvergabe an externe Herstellerfirmen.

Auch die Tatsache, dass diese Steintreppe bereits in der Rohbauphase genutzt werden kann, ist ein weiteres Argument das für die Entscheidung von Treppen aus Stein sprechen kann. Dieses kann die Bauphase beschleunigen und den Bauherren letzten Endes Geld und Nerven sparen.

Verschiedene Varianten

Die Möglichkeiten eine Treppe aus Stein zu gestalten steht denen bei einer Treppe aus einem anderen Material in nichts nach. Es gibt auch hier die Variante einer Spindeltreppe, die als besonders platzsparend anzusehen ist sowie eine Treppe mit einem Bogen oder eine gerade Treppe als pures Verbindungsglied zwischen den Etagen. Wie die Treppe geplant wird bleibt letztlich dem Wunsch des Bauherren überlassen und der örtlichen Gegebenheit des Hauses.

Vorteile einer Treppe aus Stein

Ein Bauherr der sich für eine Steintreppe entscheidet, erhält eine solide gebaute Treppe die er -wie schon erwähnt- auch schon während der Rohbauphase nutzen kann. Der Schallfaktor bei einer Betontreppe ist genauso wie bei stabilen Holztreppen, sicherlich noch ein weiterer Vorteil, da Betontreppen und Holztreppen -auch speziell wenn sich lebhafte Kinder im Haus befinden- den Lärm dämpfen und somit eine leise Benutzung der Treppe durchaus möglich ist.

Die Trittstufen können bei Steintreppen frei nach Wunsch des Bauherren mit Laminat oder Fliesen beschichtet werden, was der Treppe eine Optik nach Wunsch des Bauherren ermöglicht. Treppen aus Stein sind langlebig und benötigen keinerlei zusätzliche Pflege, zudem sind sie extrem belastungsfähig und in der Montage vergleichsweise leicht zu errichten. Diese Eigenschaften haben auch Holztreppen und sind hierbei in der Regel unaufwendiger einzubauen.

Je nach den preislichen Vorstellungen des Bauherren kann dieser jedoch auch bei der Treppe aus Stein verschiedene Steinsorten auswählen um sich selbst eine individuelle Treppe zu gestalten. Von Marmor über Granit bis hin zu diversen Anbietern, die heutzutage sogar schon eine Treppe aus Naturstein für den Innenbereich des Eigenheims anbieten, alles ist möglich und wird nur durch das jeweilig individuelle Budget begrenzt.

Fazit

Als Fazit bleibt festzuhalten, dass eine Treppe aus Stein nur dem praktischen Gedanken für den Bauherren von Vorteil sein kann. Eine Holztreppe bleibt immer noch erste Wahl, wenn es um Wärme und Natürlichkeit geht. Bei dem Wunsch einer Steintreppe, bleibt es letzten Endes dem Geschmack und den Vorlieben des Bauherren überlassen, für welche Variante und welches Steinmaterial er sich letzten Endes entscheidet. Es sollte wohl überlegt werden, für welche Variante sich der Eigenheimbesitzer entscheidet denn steht die Treppe erst einmal ist sie nur schwerlich durch eine andere zu ersetzen. Somit ist die Treppe eine Entscheidung für das ganze Leben!